Frauen stärken - Schutz vor Gewalt

Gewalt an Frauen ist alltäglich. Jeden Tag und überall werden Frauen und Mädchen verfolgt, belästigt, geschlagen, sexuell bedrängt und vieles mehr.

Während jede vierte Frau ohne Behinderung mindestens einmal im Leben Gewalt erfährt, ist es jede zweite Frau mit Behinderung und bei Frauen mit Sprachbehinderung fast 70 %.

Das Sozialministerium in Stuttgart unterstützt daher ein neues Projekt mit einer Förderung: Empower Girls- Frauen stärken.
Das Projekt zielt darauf ein übergreifendes regionales Schutz- und Präventionskonzept für Frauen und Mädchen mit Behinderung im Landkreis Konstanz aufzubauen.

Zum Schutz betroffener Frauen braucht es eine breite Information der Öffentlichkeit und eine Sensibilisierung der Einrichtungen, in denen Mädchen und Frauen mit Behinderungen leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Fachstellen, die Beratung und Informationen anbieten, müssen bekannt sein und barrierearm erreichbar sein.

Präventionsmaßnahmen, wie die Vermittlung von Möglichkeiten, wie Frauen sich stärken und schützen können, ist das beste Mittel, um geschlechterspezifische Gewalt zu überwinden. Deshalb ist ein wichtiger Baustein im Projekt die Durchführung von Selbstbehauptungskursen, Gruppenangeboten und Fortbildungen für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Das Projekt wird in enger Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises durchgeführt.

Gefördert durch das

>Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg 

Im Mai starten die Kurse - jetzt anmelden

Im Rahmen des Projekts werden für Frauen und Mädchen mit Behinderung Selbstbehauptungs-Kurse angeboten. 

>Hier lesen Sie die Kurs-Ausschreibung in Leichter Sprache

Für Fachkräfte und Angehörige werden ebenfalls Fortbildungen angeboten.

>Hier finden Sie die Kurse für Fachkräfte

 

 

 

Auftaktveranstaltung 11. März 2022

Am 11. März 2022 startete das Projekt mit einer digitalen Auftaktveranstaltung, an der rund 50 Facheinrichtungen teilnahmen. Neben den Grußworten und den Fachvorträgen wurde auch in Kleingruppen gearbeitet.  

Es sprach Simone Fischer, Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderung zum Thema "Handeln statt wegschauen. Kein Platz für Gewalt!"(PDF 175KB)

>Sehen Sie hier das Video des Vortrags von Simone Fischer 

Dr. Ralf Puchert , Mitautor des Forschungsberichts "Gewaltschutzstrukturen für Menschen mit Behinderung, 2021" (PDF )921KB) referierte zu seinen Forschungsergebnissen. 

>Sehen Sie hier das Video des Vortrags von Dr. Ralf Puchert

Kontakt

Sandra Nicolaus
Projektleitung

Rielasinger Str. 75
78224 Singen

E-Mail:

nicolaus(at)caritas-singen-hegau.de

Tel.:

07731 - 96 970 -188

Corona-Pandemie

Die Gesundheit und die Sicherheit von alten und pflegebedürftigen Menschen, Kindern und ihren Familien, Menschen in Not sowie Menschen mit einer Behinderung stehen für uns als Caritas an erster Stelle. Daher beobachten wir die Corona Pandemie sehr aufmerksam und passen unsere Sicherheitskonzepte und Schutzmaßnahmen immer aktuell an. Als Caritasverband werden wir alles dafür tun, dass wir Ihnen weiterhin eine gute, verlässliche und sichere Hilfe und Unterstützung anbieten können.

Herzliche Grüße – und bleiben Sie vor allem gesund!
Wolfgang Heintschel und Oliver Kuppel